Kleidung der Kinder

Artikel: SO! Die Neue Presse zum Sonntag, 27.05.2017

Styling-Frage: Meine Kinder besuchen die Grundschule. Jeden Morgen gibt es Streit darüber, was sie anziehen. Sie würden gerne Joggingkleidung tragen, weil es ihre Freude auch tun. Ich bin eigentlich dagegen, weil ich denke, auch dort sollte man angemessen gekleidet sein. Wie sehen Sie das?

Image-Expertin Eva Ruppert: Ich bin ganz Ihrer Meinung. In der Schule geht es um Wissensvermittlung und dazu brauchen die Kinder Konzentration. Jeder Reiz, der davon ablenkt ist unangebracht und stört das Lernen.
Nun hat aber jeder Mensch ein Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und dazu gehört auch das Outfit.
Gerade in diesem Alter, wenn der eigene Stil noch nicht gefunden ist, sucht man Vorbilder. So sind aus Sicht der Kinder Jogginghosen ganz sicher angemessen, eben weil die Freunde sie tragen und sie dazu gehören wollen.
Die Herkulesaufgabe sehe ich darin, keine Vorschriften zu machen, sie aber auch nicht „einfach gehen zu lassen“, sondern die Kinder mit ihrem Anspruch ans Outfit in die Gestaltung mit einzubeziehen. Versuchen Sie, ihre Kinder dahingehend zu motivieren, nicht die Nachahmer, sondern die Vorbilder selbst zu sein, indem sie sich gemeinsam Gedanken machen, wie originell ein Outfit sein darf und muss und wie man es am besten umsetzt.
In meinen GIRLS-Seminaren erstellen wir in Gruppenarbeiten Collagen „GO“ und „NOGO“. Die Mädchen sind dabei enorm engagiert, wenn sie in die Rolle der Stylistin ihres eigenen Outfits schlüpfen und diese dann vor der Gruppe präsentieren dürfen.

Haben Sie auch eine Frage in Sachen Mode und guter Stil?
Schreiben Sie eine E-Mail an so@verlagsgruppe-hcs.de