Welche Schuhe zur Tracht?

Artikel: So! Die Neue Presse zum Sonntag, 19. September 2015

Nina Schneider aus Lichtenfels:
„Wenn man keine Trachtenschuhe hat, was trägt man dann am besten zu Dirndl und Lederhose?“

Stilberaterin Eva Ruppert:
Persönlich finde ich immer noch das Original am besten: Trachtenpumps zum klassischen Dirndl und Haferlschuh’ zur Lederhos’n. Alternativ dazu gibt es jedoch eine große Auswahl an Schuhmodellen, gerade in Kombination zu moderner Trachtenkleidung: Ballerinas sind für große Frauen eine Option, dann aber bitte aus Wildleder mit Zierschnalle und nicht aus einem faltbaren Stretch-Material mit Schleifchen.
Vorsicht: Auch wenn das Dirndl im ursprünglichen Sinn des Wortes auf ein Dirndl (bayer. Mädchen) hinweist, sollte es nicht wie das Outfit eines Mädchens wirken, wenn eine Frau es trägt. Bei nass-kaltem Wetter bietet sich eine Schnür-Stiefelette an. Diese darf aber nicht zu grob oder schwer ausfallen und sollte mindestens einen mittelhohen, schlanken Absatz haben. Und auch edler und graziler
Ankle-Boot kann zum Dirndl passen. Ein No-Go sind allerdings Sneakers, Boatshoes oder Schnürer mit Keil-Absatz. Bei einer Lederhose sieht das etwas anders aus, da sind bequeme Sportschuhe schon seit einigen Jahren salonfähig. Aber aufpassen: Die Balance im Materialgewicht zwischen schwerer Lederhos’n und leichtem Laufschuh herzustellen, ist hier die Kunst. Ballerina oder klassische Pumps eigenen sich in dieser Kombination hingegen überhaupt nicht.

HABEN SIE AUCH EINE FRAGE RUND UM MODE UND TRENDS?
Dann schicken Sie uns eine Mail an so@@verlagsgruppe-hcs.de

Link zum PDF: Die Wiesn ruft Die Wiesn ruft2