Welche Schuhe bei 1,63 m?

Frage von Karin Böhm: Geehrte Frau Ruppert,
mit großem Interesse habe ich heute Morgen Ihren Artikel im Freien Wort gelesen.

Ich freue mich, dass die Redakteure endlich einmal auch mein Interesse am Lesen geweckt haben. Ich bin 56 Jahre alt und arbeite schon sehr lange in der Grundschule als Lehrerin. Die Kinder möchten täglich gut gekleidete und frisierte Lehrkräfte sehen und beurteilen mein Äußeres oft sehr kritisch.

Früher habe ich gern hohe Absätze zu meinen Hosen getragen. Zurzeit habe ich aber eine Knöchelverletzung und muss auf den Luxus von höheren Schuhen oder Stiefeln verzichten. Da ich etwas klein geraten bin, 1,63 m, sehe ich, so finde ich, mit meinen flachen Knöchelschuhen etwas „gestaucht“ aus. Welche Hosenbeine würden Sie mir empfehlen, die meine Figur nicht unnötig in die Breite dehnen?

Antwort: Liebe Frau Böhm,

über Ihr Interesse am Thema „Guter Stil“ freue ich mich sehr.

Es gibt tatsächlich einige hochwirksame Profi-Tipps, die Sie anwenden können:

Tipp 1: Helle Farben weiten, dunkle Farben drücken.
Tragen Sie eher dunkle Hosen, diese begrenzen die Beine optisch deutlicher als helle Hosen. Ihre Beine wirken damit schlanker.

Tipp 2: Je breiter eine Fläche ist, desto kürzer wirkt sie.
Tragen Sie also keine zu weiten Hosenmodelle, wie beispielsweise Marlenehosen. Besser sind gerade geschnittene Hosen oder Hosen, die nach unten leicht verjüngt geschnitten sind.

Tipp 3: Das Auge folgt einer Strecke bis zum nächsten Kontrast.
Tragen Sie Ton-in Ton-Kombinationen, bei Hose, Strumpf und Schuh, das erzeugt den Eindruck einer längeren Körperstrecke.

Viel Freude bei der Umsetzung, herzlichst Ihre Eva Ruppert

Zurück zu FAQ | Nach oben