Was tragen unter dem Männerhemd?

Artikel: SO! Die Neue Presse zum Sonntag, 12.11.2016

So! trägt man das:

Immer wieder sehe ich bei Männern, dass Sie unter einem Hemd ein T-Shirt tragen. Ist das empfehlenswert oder wie geht das besser?

Stilberaterin Eva Ruppert: Der gepflegte Mann trägt ein T-Shirt nur dann unter einem Herrenhemd, wenn dieses blickdicht ist, damit die Unterwäsche nicht durchscheint. Unter jedem Herrenhemd, das durchscheinend ist, muss ein Unterhemd – heute Underwear – getragen werden. Es gilt als No-Go, wenn sich Tattoos, Brustwarzen oder Körperbehaarung abzeichnen oder Schweißflecken auf dem Hemd entstehen. Folgend noch ein paar Tipps für den Kauf:
Das beste „Unter-dem-Hemd“ ist diskret und zeichnet sich unter dem Oberhemd nicht ab. Unter ein weißes Herrenhemd gehört ein weißes Unterhemd und das mit einem Ärmelausschnitt, der mit der äußeren Ärmelnaht des Oberhemdes endet. Bei breiten Trägern sollte man darauf achten, dass sich diese nicht an der Schulterlinie hervorheben.
Außerdem hat das perfekte Unterhemd einen leichten V-Ausschnitt, damit man, bei ein bis zwei geöffneten Kragenknöpfen, das Darunter nicht sieht. Ferner gilt, dass es hinten etwas länger als vorne sein sollte, damit man beim Aufstehen nicht ständig das Unterhemd wieder in die Hose stecken muss. In Sachen Material ist Baumwolle die erste Wahl, diese bindet den Schweiß und verhindert so Flecken am Oberhemd.

Mein Tipp: Das heute als „Tank-Top“ bekannte Baumwollhemd kommt in seinem körpernahmen Schnitt dem idealen Herrenhemd am nächsten. Wenn es dann auch noch aus glatter Baumwolle verarbeitet ist, dann kaufen Sie es!

Haben Sie auch eine Frage in Sachen Mode und guter Stil?
Schreiben Sie eine E-Mail an so@verlagsgruppe-hcs.de