Stofftaschentücher

Artikel: SO! Die Neue Presse zum Sonntag, 13.08.2016

So! trägt man das:

Sind Stofftaschentücher (zum Beispiel auch umhäkelte) für Herren und Damen heute noch aktuell? Werden Sie noch nur zu bestimmten Anlässen benutzt oder aus hygienischen Gründen gar nicht mehr?

Stilberaterin Eva Ruppert:
Das Stofftaschentuch ist aus zwei Perspektiven zu betrachten. Zum einen aus der Sicht des Stils, zum anderen aus der des Zwecks.
Traditionell trägt der Herr stets ein Stofftaschentuch in seiner rechten Hosentasche beziehungsweise in der Innentasche seines Jacketts. Die Dame bewahrt es in ihrer Handtasche auf. Diese Taschentücher sind reine Stilelemente und können allenfalls für das diskrete Trocknen feuchter Hände oder bei plötzlichen Niesattacken eingesetzt werden. Ein mit Spitze umhäkeltes Tuch ist heute eher ungewöhnlich, dafür sollte man aber umso mehr Wert auf ein sauberes und knitterfreies Stofftaschentuch legen.
Bei Erkältungen oder allerisch bedingtem häufigen Niesen uns Schnäuzen kommt der Zweck ins Spiel. Hier ist selbstverständlich das Papiertaschentuch einfach praktischer und auch hygienischer. Das Papiertaschentuch ist für den Einmalgebrauch gedacht und nach dem jeweiligen Einsatz zu entsorgen. Es empfiehlt sich also, stets ausreichend davon griffbereit zu haben.

Haben Sie auch eine Frage in Sachen Mode und guter Stil?
Schreiben Sie eine E-Mail an so@verlagsgruppe-hcs.de