DU anbieten?

Artikel: SO! Die Neue Presse zum Sonntag, 15.10.2016

So! trägt man das:

Ich bin seit Kurzem neu als Chef in eine Firma gekommen. Viele meiner Kollegen sind jedoch weitaus älter als ich. Darf ich ihnen trotzdem das Du anbieten – oder gilt in dieser Sache die alte Regel, dass das Angebot immer dem Älteren überlassen werden muss?

Stilberaterin Eva Ruppert: Während in der Studentenbewegung Mitte der Sechzigerjahre das Du noch für ein Gefühl der Offenheit und Progressivität sorgte, erscheint es heute wieder eher als aufdringlich empfunden zu werden, wenn einem selbst an öffentlichen Plätzen wie Kaufhäusern oder Lokalen so viel unberechtigt Vertrautheit entgegengebracht wird.
Das Du sollte als eine Auszeichnung, die Sie nicht an x-Beliebige vergeben, gesehen werden. Denn etwas mehr Distanz, gerade zu Unbekannten oder gegenüber bestimmten Leuten wie Kollegen, kann im entscheidenden Augenblick sehr wohltuend sein. Nicht selten wird mit dem Sie auch die nötige formelle Höflichkeit abgelegt.

Wer bietet wem das Du an?
Im formell-geschäftlichen Leben:
– der Vorgesetzte bietet dem Mitarbeiter das Du an.
– Der Dienstältere bietet dem Dienstjüngeren das Du an.
Im Privat-gesellschaftlichen Leben:
– Die ältere Person bietet das Du der wesentlich jüngeren Person an.
– Die Dame bietet das Du dem Herren an.

Als Chef dürfen Sie also Ihren Kollegen das Du anbieten. Als Mitarbeiter sollten Sie dem Vorgesetzten hingegen das Du nicht anbieten. Sie dürfen im Gegenzug aber auch erwarten, selbst nicht einfach geduzt zu werden, bloß weil sie jünger sind, zum Beispiel der Praktikant vom Abteilungsleiter.
Arbeiten Sie in einem Team, in dem sich alle duzen, dann gilt es, sich anzupassen und trotzdem oder gerade deswegen vermehrt auf höfliche Umgangsformen zu achten. Diskretion und Einhaltung der firmeninternen Regeln dürfen mit dem Du nicht an Wert verlieren.

Haben Sie auch eine Frage in Sachen Mode und guter Stil?
Schreiben Sie eine E-Mail an so@verlagsgruppe-hcs.de