Dresscode für Sport

Artikel: SO! Die Neue Presse zum Sonntag, 27.08.2016

So! trägt man das:

Gibt es eigentlich eine Dresscode für Sport / Fitness-Studio? Oder was empfehlen Sie aus funktioneller wie auch optischer Sicht?

Stilberaterin Eva Ruppert:
So wie es für jede Situation im gesellschaftlichen Leben eine mehr oder weniger präzise formulierte Kleiderordnung gibt, existiert auch ein Anspruch an unser äußeres Erscheinungsbild für sportliche Betätigungen. Die Gründe für die Zusammenstellung beider Garderoben unterscheiden sich hauptsächlich in den gesetzten Prioritäten. Sind es im gesellschaftlichen Leben Ästhetik und dann Funktionalität, so sollte es im Sport doch eher die umgekehrte Reihenfolge sein.
Allerdings gehören aus meiner Sicht beide Aspekte dazu, denn wir betreiben den Sport auch meist aus beiden Gründen, nämlich um in einem gesunden und attraktiven Körper leben zu können.

Mein Fitness-Dress-Code lautet deshalb: So stylish wie möglich und so funktionell wie nötig.

Ein Sportoutfit sollte so funktionell sein, dass wir die Sportart möglichst effizient ausführen können und es sollte so ästhetisch sein, dass wir die Motivation Sport zu treiben nicht wieder verlieren.

Hier noch ein paar Tipps:
– wählen Sie gute Qualität, d. h. atmungsaktive, temperaturausgleichende Stoffe
– achten Sie auf Hygiene und waschen Sie das Outfit nach jedem sportlichen Einsatz
– haben Sie eine Jacke dabei, dass Sie in den Ruhephasen nicht abkühlen
– für die Damen, tragen Sie möglichst wenig Make-up, lassen Sie Ihre Haut atmen
– verzichten Sie auf Schmuck, der könnte verloren gehen oder beschädigt werden und Sie könnten sich daran verletzen.

Haben Sie auch eine Frage in Sachen Mode und guter Stil?
Schreiben Sie eine E-Mail an so@verlagsgruppe-hcs.de